Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer

  • Tiefstpreisgarantie
  • Kostenlose Lieferung
  • One Day Versand

Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer

Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer

  • Die Ohrhörer CX 680 von Sennheiser wurden in Zusammenarbeit mit Adidas entwickelt, um auch Sportlern jederzeit besten Musikgenuss zu gewährleisten
  • Dank der hochwertigen 10-mm-Schallwandler liefern die In-Ear-Kopfhörer CX 680 einen klaren und dynamischen Sound
  • Die Lautstärke kann über ein im Kabel integriertes Bedienelement reguliert werden
  • 100% Zufriedenheitsgarantie
  • Lieferumfang: Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer

Sennheiser CX 680 Sports, Neuware vom Fachhändler

Unverb. Preisempf.: EUR 55,98

Preis:

  • Weitere Empfehlungen
  • Bestseller Produkte
  • Bewertungen

3 thoughts on “Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer

  1. 5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Und ewig winkt der Kabelbruch, 1. Januar 2012
    Rezension bezieht sich auf: Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer (Elektronik)

    Ich verwende die Hörer im Alltag und beim Sport jeden Tag. Ich packe sie nicht nach jeder Benutzung in eine schützende Box. Ich würde mich selbst nicht als Audiophilen bezeichnen, aber ich habe schon relativ konkrete klangliche Ansprüche an einen Kopfhörer. (Für die Eingeweihten: ich höre daheim mit einem beyerdynamic DT770pro und einem Sennheiser HD600, bin also eher ein Basskopf).

    Klang
    Die Tiefen sind kräftig aber nicht immer klar. Insgesamt betonte Höhen und Tiefen (Badewanne). Die Auflösung ist nicht immer präzise aber für die Preisklasse angemessen. Die Bühne sucht man allerdings vergebens.

    Abschirmung
    Wenn man unter den 3 Aufsätzen welche findet die gut im Ohr sitzen, was bei mir der Fall ist, bekommt man eine sehr gute Isolation von Umgebungsgeräuschen. Damit holt man sich zwar immer die typischen Geräusche vom Kabel ins Ohr, die fallen hier aber bei Benutzung des Clips und bedingt durch das weiche Außenmaterial des Kabels sehr gering aus.

    Tragekomfort
    Im Gegensatz zum „Vorgänger“ dem nicht-inEar MX70 kann ich die CX680 den halben Tag im Ohr tragen ohne Druckgefühl oder Schmerzen. Den Clip sollte man allerdings verwenden, sonst ist der Zug auf die Ohren schon nach kurzer Zeit unangenehm. Dazu sollte man den Clip möglichst ohrnah, also z.B. am Kragen befestigen. Wer den Clip nicht verwenden will sollte sich einen Kopfhörer mit Bügel um die Ohren kaufen, für den ist diese Art Hörer das falsche Produkt.

    Kabel
    Die Verwendung des Clips ist in meinen Augen notwendig, weil das Geraffel sonst zu schwer wird. Das Kabel ist nämlich schön lang, was soweit erstmal positiv ist allerdings auch zu Problemen führen kann. Auch jenseits der 185cm Körpergröße baumelt das Kabel entweder vor dem Körper rum, oder man verlegt es nach hinten mit dem Clip im Nacken. Das ist zwar etwas kniffelig im Alltag aber deutlich angenehmer.

    Haltbarkeit
    Kabelbruch nach 3 Monaten am Klinkenstecker. Scheint leider ein mechanisch nicht lösbares Problem zu sein. Da hat auch der zweifelhafte Einsatz von Kevlar nicht geholfen. Amazon hat hier kommentarlos rückerstattet, wie ich das auch aus der Vergangenheit von Sennheiser selber kenne. Den Aufwand trägt trotzdem der Kunde. Behelfen kann man sich zwar mit einem kurzen Klinkenverlängerungskabel (gibts auch mit 10cm Länge), so dass im Zweifel nur das billige Verlängerungskabel bricht allerdings finde ich das im Alltag unpraktisch.

    Persönliches Fazit
    Vermutlich sind die meisten Menschen die Sport-Kopfhörer kaufen suuper-hip, ich aber leider nicht und daher muss ich jedesmal schlucken wenn ich die Farbe sehe. Trotzdem habe ich die Hörer nach dem Defekt mit dem gleichen Modell ersetzt. Für meine Zwecke sind sie schlicht eine gute Wahl, sie Sitzen gut, schirmen gut ab und entsprechen meinen klanglichen Vorlieben.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. 4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ja, ja und nochmal ja!, 26. Juni 2012
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer (Elektronik)

    Nachdem mein alter Sennheiser CX95 nach vier Jahren täglichen Gebrauchs bei Sport, auf Reisen und im Alltag nun seinen Geist aufgegeben hat (rechter Treiber im Kopfhörer war tot, also kein Kabelbruch oder ähnliches, was gern bei Kopfhörern passiert), hoffte ich auf einen würdigen Nachfolger für den damals knapp 100,- € werten CX95(ich schreibe bewusst nicht teuer, denn er war jeden Cent wert). Ich muss dazu sagen dass ich mir ca. zwei Wochen vor dem CX95 den damals neu erschienen und hoch angepriesenen Bose Triport In-Ear, ebenfalls 100,- teuren (…teuer, Sie verstehen schon..) gekauft hatte. Von diesem war ich so maßlos enttäuscht, sowohl vom Klang als auch vom Komfort, dass ich diesen nicht einmal mehr zurückgegeben habe sondern in einer Schublade versauern ließ.
    Mein Rezension des CX 680 bezieht sich also klanglich, tragekomfortmäßig (und vom Aussehen her, auf dass ich normalerweise eher weniger Wert lege) auf den CX95 und den Triport, von der Verarbeitung allerdings nur auf den CX95.

    Die Verarbeitung des CX680
    Analog zum CX95 ist das Kabel samtig glatt, es fühlt sich an als hätte es eine Anti-Haft-Beschichtung. Angeblich, lt. Sennheiser, ist das Kabel mit DuPont-Kevlar verstärkt, von einer Texturierung oder Ummantelung keine Spur. Wahrscheinlich, wie bei fast allen Profi-Kabeln im Audiobereich, ist zusätzlich zu den Adern ein Kevlar-Strang längs im Kabel verarbeitet, der eine Dehnung des Kabels bei Zugbelastung verhindert. Die Y-Verzweigung ist robust, ihre Zug-/Biegeentlastung ist allerdings etwas winzig ausgefallen. Wie bei einem, für mich vernünftigen, Kopfhörer üblich sind die Kabel von der Y-Verzweigung zu den Hörern gleich lang. Die Zugentlastung an den Hörern ist etwas sehr steif. Im Gegensatz zum CX95, bei dem der äußere Teil der Hörerschalen aus Druckgussaluminium war, ist die hier vollständig aus Kunststoff, was allerdings bei fast allen Kopfhörern so ist. Der Kunststoff macht dennoch einen guten, robusten Eindruck. Die Ohrfinnen und Stöpsel für den Ohrkanal sind aus weichem Silikon, dass sich sehr gut anpasst. Beide Silikonteile sind abnehmbar und rasten sauber und fest in ihren Positionen am Hörer ein. Nettes Detail: Im Tubus, auf dem die Silikonstöpsel sitzen, sind kleine herausnehmbare, offenporige Schaumstoffschnipsel, die verhindern sollen dass sich Ohrensekret im Kanal bis zur Membran ansammeln kann (was immer enorme Klangverluste mit sich bringt und selten 100%ig gereinigt werden kann). Ein Ersatzpaar wird mitgeliefert, ebenfalls ein kleines Werkzeug um sie aus dem Kanal zu bekommen.
    Der Stecker ist „standesgemäß“ hartvergoldet. Leider ist der Stecker eine „spezielle“ schmale Bauform, so passt nur dieser in den Lautstärkeregler der Verlängerung. Zwar rastet er dort Dank eines kleinen Plastikrings satt ein, so dass er sich beim Sport nur schwer von allein lösen kann, allerdings zeigt die Erfahrung bei solchen Konstruktionen, dass sie nur von zeitlich sehr begrenztem Nutzen sind, da sich der Kunststoff schnell abreibt. Die Fremdverwendung der Verlängerung ist nur mit Modifizierung des Klangreglers machbar (den störenden Ring kann man mit einem Messer abschneiden).

    Tragekomfort und Praxistest
    Ein Manko, welches im Vergleich zum CX95 sofort auffällt, ist, dass die Verlängerung um ganze 42 cm verkürzt wurde (nutzbare Länge des Kopfhörers: 72 cm; Länge der Verlängerung: CX95: 110 cm; CX680: 68 cm), was für größere Menschen, die beim Sport ihr Audiogerät an der Hüfte tragen, schlecht ist. Meine gewohnte Kabelführung über den Rücken ist damit nicht möglich, ich muss leider die Verlängerung des CX95 nutzen und auf die Lautstärkenregelung verzichten.
    Die Ohrfinnen-Konstruktion mutet erst etwas seltsam an, nach einigen Stunden Fahrradfahren und mehreren Läufen, einer davon über 2,5 Stunden, gefällt sie mir allerdings sehr gut. Selbst bei Feuchtigkeit durch Schweiß oder Regen bleiben die Hörer fest an ihrem Platz ohne zu drücken. Wie schon beim CX95 sind die Silikonstöpsel sehr angenehm zu tragen und passen sich gut an den Ohrkanal an, was beim Triport eine mittlere Katastrophe war (ein In-Ear-Kopfhörer, dessen Stöpsel nicht im Kanal sitzen sondern nur hineinragen ist nunmal leider kein richtiger In-Ear, dementsprechend oft sind sie dann auch herausgefallen). Einzig der Grat der Silikonstöpsel, der bei der Produktion im Formwerkzeug entsteht, kann zuweilen im Ohrkanal etwas reiben und unangenehm sein, warum Sennheiser ihn auf die letzten 3 mm versetzt hat und nicht an die hintere Kante oder gar nach innen, bleibt mir ein Rätsel. Das gleiche Problem gab es beim CX95 auch schon. Wen er sehr stört,…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Leider (Sennheiser-untypisch) schlechte Qualität, 14. Dezember 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sennheiser CX 680 In-Ear-Kopfhörer (Elektronik)

    Von Sennheiser bin ich echt besseres gewöhnt:

    Gutes:
    – Abwaschbar
    – relativ flexibel
    – halten gut im Ohr (allerdings nur Gummis für 3 Ohrgrößen dabei; normalerweise sind es bei Sennheiser 7!)

    Schlechtes:
    – Klang: es ist zwar verständlich, dass es ein Sportprodukt ist und es infolgedessen stärkeren Belastungen standhalten muss… aber die Klangqualität darf meiner Meinung nach trotzdem nicht auf 6,-€ Standardkopfhörer-Klangniveau fallen!
    – Aufbau: das Kabel ist ausreichend lang… Problem ist nur, dass beide Teile, also vom Handy bis zum Lautstärkeregler und vom Regler bis ins Ohr, genau gleich lang sind. Dadurch kann das Kabel beim Laufen weder am Gürtel, noch am Hals befestigt werden (bei 187cm Körpergröße) und dümpelt der Regler irgendwie am Bauchnabel rum… btw. die Halterung für den Lautstärkeregler ist auch nur ein billiger Plastik-klipp.
    -Lautstärkeregler: Der Regler kann kaum als qualitativ hochwertig angesehen werden… regelt man die Lautstärke runter, wird das Signal nicht gleichmäßig verteilt, sondern variiert auf der rechten und linken seite… soll heißen, dass es links immer schneller lauter wird als rechts (beim hochregeln) und das gleiche gilt auch andersherum beim runterregeln.

    zudem:
    – Kabelbruch nach 2 Monaten

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Teilen Sie Ihre Erfahrung zu diesem Produkt