Guitar Hero 5

  • Tiefstpreisgarantie
  • Kostenlose Lieferung
  • One Day Versand

Guitar Hero 5

Guitar Hero 5

  • 85 Songs, alle von Beginn an verfügbar: The Rolling Stones, Bob Dylan, Tom Petty, Santana, Johnny Cash, Kings of Leon, The White Stripes, Vampire Weekend, Coldplay, The Killers, Nirvana etc.
  • Bandbesetzung bestimmen
  • Party-Modus: Spieler können jederzeit ein- und aussteigen
  • Rockfest-Modus mit verschiedenen Duell-Varianten: Messen Sie sich mit anderen Spielern! (Bis zu 4 Spieler an einer Konsole, bis zu 8 Spieler online)
  • Über 150 Download-Songs

Erobern Sie die Rockstar-Bühne und lassen Sie es krachen

Werden Sie zum Rockstar und erleben Sie echtes Musikfeeling mit dem neuen Guitar Hero Spiel- authentisches Instrumentalvergnügen garantiert.

Jetzt werden sogar die Xbox-Avatare zu Rockstars. Spielen Sie mit Ihren individuellen Xbox-Charakteren.

Bestimmen Sie die Zusammensetzung der vierköpfigen Band selbst: 2 Drums und 2 Gitarren, 2 Bassisten und 2 Mikrofone – all

Unverb. Preisempf.: EUR 14,90

Preis: EUR 29,90

  • Weitere Empfehlungen
  • Bestseller Produkte
  • Bewertungen

3 thoughts on “Guitar Hero 5

  1. 7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Der König ist tot, lang Lebe der König?, 27. September 2009
    Von 
    Klaus Schneider (München, Bayern) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
      

    = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
    Rezension bezieht sich auf: Guitar Hero 5 (Videospiel)

    Activision wringt die Guitar Hero Franchise grad aus wie einen Wischmop aus. Wohin man schaut wird man mit dem Klampfengame konfrontiert. an den Heimkonsolen geht es jetzt in die offizielle 5. Runde (eigentlich ist es ja die 9. Runde, wenn man 80s, Metallica, Aerosmith und Greatest Hits mit einrechnet). Neversoft hat allerdings vieles an Kritik eingesammelt und dan dem einen oder anderen Punkt wirklich seine Hausaufgaben gemacht. Die Großen Änderungen im Schnelldurchlauf:

    – No more Money
    Es gibt kein Geld mehr für absolvierte Songs. Ich persönlich finde das eher schade, da mir das „Geld“-Modell aus World Tour und Metallica sehr gut gefallen hat (hier wurde ein USD-Betrag anhand von längster Serie, neuer Highscore usw). Klamotten, Gitarrenteile usw. werden ejtzt direkt in Songs freigespielt.

    – More than 5 stars
    Kein Panik, es gibt die Sterne noch, jedoch gibt es bis zu 9 Sterne. bis zu fünf für die Songperformance (also wie gehabt) und bis zu drei Bonussterne für eine Instrumentenspezifische Aufgabe. Bei einem Song muss man 300 bis 500 Bassdrumschläge mit dem Schlagzeug machen, dann wieder mindestens 30 Sekunden die Whammybar bei einem Song nutzen usw. Das Ganze ist an drei Stufen gekoppelt, welche von sehr einfach (1 Stern) bis nachzu unschaffbar (3 Sterne) reichen. So kriegt man bis zu drei Bonussterne pro Song. Den 9. Stern für einen Fehlerfreien Song habe ich bislang noch nicht zu sehen bekommen, obwohl ich schon Songs fehlerfrei gespielt habe (vielleicht muss man sich da auf Experte die Finger verknoten). Leider sind die Bonusaufgaben teilweise so gewählt, daß die Songs dann echt grässlich klingen („in my Place“ von Coldplay wird mit der Whammybar gequält und klingt dann echt grausam).

    UPDATE: JA es sind tatsächlich 9 STerne möglich. Irgendwann hab ich es dann doch geschafft 🙂

    – (Xbox Only!) Play with your Avatar
    Ja, man kann auch mit seinem XBox Avatar abrocken. Das Ganze ist eigentlich nur ein Gag, sieht aber echt witzig aus, wenn die knubbligen Männeken bei Mötley Crüe und Megadeth abgehen.

    – Play before you enter the Mainmenu
    Neversoft hat den groß angekündigten Partymodus eingebaut. Wenn man das Spiel startet, wird ein Song zufällig ausgewählt und man gann loszocken. Spieler können im Song mit einsteigen, aussteigen, das Instrument wechseln, den Schwierigkeitsgrad ändern, Pause Machen und aufs Klo gehen. Wie gesagt, jeder für sich. Wer die „ich steig mal eben mit ein“ Funktion bei Lips kennt, weiß wie das abläuft. Leider kann man hier weder das Lineup der Band die rumhampelt ändern noch die Songs auswählen, die kommen echt zufällig.

    Vom Spielprinzip hat sich nicht viel getan. Man kann jetzt im Multiplayer wie bei Rockband Mitspieler die ihren Part vergeigt haben wieder mit an Bord holen (der Song ist nicht gleich für alle vorbei), Starpower wird bei vollem Balken auf die Mitspieler verteilt und geht nicht verloren. Wirklich gefallen hat mir der Momentum Modus im Multiplayer. Hier starten alle Spieler auf dem Schwierigkeitsgrad Mittel. Wenn man eine Serie an Noten korrekt gespielt hat, wird des Schwierigkeitsgrad erhöht. Haut man wiederholt daneben, wird der Schwierikeitsgrad gesenkt.

    – Neue Songs
    Alle Downloads von Guitar Hero World Tour funktionieren auch mit GH5, es muss hierzu nur ein Kostenfreier Patch aus dem Menü geladen werden. Es ist auch möglich, Songs von GHWT und GHGH zu importieren. Das kostet dann aber Live Punkte und ist im Vergleich zu der auch in Rock Band 1 und 2 enthaltenen Importfunktion im Vergleich deutlich teurer und an die Eingabe des Codes auf der Rückseite der Anleutung von World Tour und Greates Hits gekoppelt. Zum Schluss hat man dann auch nur 35 der Worldtour songs und/oder 21 Songs von Gratest Hits. „Schuld“ daran ist mal wieder die Musiklizensierung. Zum Vergleich: bei Rockband 2 wurden alle bis auf drei Songs von Rockband 1 mit einer ähnlichen Funktion importer. Shame on you Activision 🙁

    – Präsentation
    War GHWT ja schon ein Fortschritt in der Animation und Präsentation, legt Teil 5 jetzt noch ne Schippe drauf. Die Band wird jetzt ebenso dynamisch wie in Rockband 1 und 2 in Szene gesetzt und auch mit dieversen Grafikfiltern wird experimentiert. Im direkten Vergleich zum fast 1 Jahr alten Rockband 2 wieht es auch besser aus, kann sich aber mit der teils sehr avantgardistischen Ingame Musikvideos von The Beatles: Rock Band nicht messen. Das ist aber ein unfairer Vergleich, den Guitar Hero 5 nicht gewinnen kann.

    -Songauswahl und Charting
    Um es kurz zu machen: seit GH3 hat mir keine Songauswahl ausser Metallica wirklich gefallen. Teil 5 ist da auch keine Ausnahme. Zum Glück ist das Charting auch nicht so hammerhart wie bei Teil 3. Ich…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. 4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Recht innovative Fortsetzung, 11. September 2009
    Von 

    = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
    Rezension bezieht sich auf: Guitar Hero 5 (Videospiel)

    Was die Mängel angeht, kann ich mich meinem Vorredner im Großen und Ganzen anschließen. Mich persönlich nervt am Meisten diese kleine Schrift. Aber das ist ein generelles Problem (wie z.B. auch in Assasin’s Creed oder GTA IV). Anscheinend spielen die Spieleentwickler ihre Spiele prinzipiell auf riesen Flatscreens.

    Mir gefällt jedoch der Karriere-Modus sehr gut. Um dort neue Bühnen und somit auch neue Lieder freischalten zu können braucht man jetzt nämlich eine bestimmt Anzahl von Sternen.
    Für jedes Lied gibt es maximal 9 Sterne. 5 Sterne bekommt man wenn man gut gespielt hat (wie bei den Vorgänger-Guitar-Heroes auch). Einen Extra-Stern bekommt man wenn man null Fehler gemacht hat. Und dann gibt es noch maximal 3 Sterne wenn man eine besondere Herausforderung meistert. Diese wird am Anfang des Liedes erklärt und gilt immer für ein bestimmtes Instrument.
    Z.B. gibt es bei einem Lied eine Herausforderung für die Gitarre, so lang wie möglich bei langen Noten das Tremolo zu benutzen. Je nachdem wieviele Sekunden man zusammenkriegt, bekommt man 1-3 Sterne. Sehr schön find ich auch, dass während des Liedes angezeigt wird, wieviele Sterne man bereits hat und wie lange es dauert, bis man den nächsten kriegt (wenn das Lied nicht vorher vorbei ist).

    Gerade für Guitar-Hero-Perfektionisten sollte dieser neue Modus eine schöne Herausforderung darstellen. Ich denke es wird nicht gerade leicht alle Herausforderungen auf dem jeweiligen Instrument (es gibt übrigens auch Herausforderungen für Bands) auf „Profi“ zu meistern.

    Ach ja, es gibt jetzt auch HammerOn/PullOff Akkorde… könnte interessant werden.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Nicht das beste Guitar Hero!, 24. November 2009
    = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
    Rezension bezieht sich auf: Guitar Hero 5 (Videospiel)

    Am 11. September 2009 war es soweit. Da erschien nämlich das heißersehnte ‚Guitar Hero 5‘. Ich hab mir mal das Spiel geschnappt und nun ein paar Zeilen dazu geschrieben. Viel Spaß beim Lesen.

    Guitar Hero 5 ‚ Was gibt’s Neues?
    Natürlich hat sich an dem Gameplay generell nichts geändert. Wer schon mal ein Guitar Hero-Spiel gezockt hat, der wird sich sofort in dem neuen Teil wohl fühlen. Ein paar neue Features haben es aber trotzdem ins Spiel geschafft. Zum Beispiel haben Xbox 360-Besitzer nun die Möglichkeit, mit ihrem Avatar von der Xbox-Oberfläche richtig abzurocken. Außerdem hat man gleich nach dem Start von GH5 die Gelegenheit, in dem neuem Party-Modus zu spielen. In diesem Modus ist es dem Spieler möglich, während eines Songs ein- und auszusteigen. Nun zum Hauptmenü. Auch das Hauptmenü ist fast gleich geblieben. Menüpunkte wie ‚Schnelles Spiel‘, ‚Karriere‘ und die ‚Rockstar-Fabrik‘ sind natürlich wieder mit von der Partie. Nun mehr dazu.

    Karriere
    Im Prinzip hat sich die Karriere nicht verändert. Entmutigend ist aber diesmal, dass bereits alle 85 Songs von Beginn an, freigeschaltet sind. Gut: Das Freischalten neuer Bühnen, Kostüme, Accessoires und Instrumente hängt davon ab, wie gut ihr einen Song spielt. Eine neue Bühne wird erst dann freigeschaltet, wenn ihr eine gewisse Anzahl an Sternen besitzt. Pro Song gibt es insgesamt 5 Sterne + 3 Bonussterne(Schallplatten). Die Bonussterne erhaltet ihr nur, wenn ihr gewisse Aufgaben erfüllt. Ein Aufgabe lautet zum Beispiel: ‚Hol dir die längste Notenserie, die du schaffst‘ oder ‚Fülle die Starpower-Anzeige so oft wie möglich auf‘. Solche Aufgaben gibt es zu jedem Instrument. Umso besser ihr eine Aufgabe schafft, umso mehr Bonussterne(Schallplatten) bekommt ihr. Diese Bonussterne sind in Bronze-, Silber- und Platinschallplatten gegliedert. Eine Platinschallplatte erhaltet ihr nur dann, wenn ihr die Aufgabe auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad löst. Die Karriere beinhaltet insgesamt 14 Bühnen je 6-9 Songs. Bei den Bühnen sind auch sehr skurrile Schauplätze dabei. Mal spielt ihr unter der Golden Gate Bridge, mal in der U-Bahn. Außerdem haben bekannten Rocklegenden wie Carlos Santana oder Johnny Cash ein Gastauftritt bei GH5 erhalten. Das wars jetzt erstmal von der Karriere.

    Gegeneinander
    Der Menüpunkt ‚Gegeneinander‘ ist zu Vergleichen mit ‚Kopf-an-Kopf‘ aus dem Vorgänger. Die insgesamt 7 Multiplayer-Modi konnte ich mangels Mitspieler und Xbox live-Account leider nicht antesten. Doch ich hab mich im Internet und in der Spielanleitung einbisschen darüber informiert. Dort habe ich herausgefunden, dass man lokal auf der Konsole mit max. 4 Spielern oder online mit 8 Spielern rocken kann.

    Hier die einzelnen Modi:
    Pro Duell: So heißt das ultimative Duell für Gitarren-, Bass-, Gesangs- und Schlagzeug-Champions. Hier tretet ihr zu zweit gegeneinander an, indem ihr gleichzeitig dieselbe Notenfolge auf den gewählten Schwierigkeitsgrad spielen.
    Momentum: Hier kämpft ihr um die höchste Punktzahl. In diesem Modus ändert sich die Schwierigkeit automatisch, je nachdem, wie gut ihr seid.
    Serien: In diesem Modus müsst ihr euren Gegner mit der längsten Notenserie schlagen.
    Ausscheidung: Bei jedem Songabschnitt fliegt der Spieler mit den wenigsten Punkten raus und wer als Letzter übrig bleibt, gewinnt.
    Perfektionist: Hier müsst ihr versuchen, alle Songabschnitte perfekt zu spielen.
    Rockfest: Das ist der allumfassende Wettbewerbsmodus. Hier könnt ihr(Die Spieler) abstimmen, in welchem Spielmodus ihr gegeneinander antretet, alleine oder in Teams.

    Diese Modi können auch gemeinsam als Team gespielt werden. Mehr zu diesem Menüpunkt könnt ihr in anderen Reviews lesen.

    GHStudio
    Auch in diesem Teil habt ihr wieder die Chance eigene Songs zu erstellen und sie auf den Guitar Hero 5-Server hochzuladen. Dort können sie andere User downloaden und dann selber spielen. Die Menüunterpunkte ‚GHTunes‘, ‚GHJam‘ und ‚GHMix‘ werden euch dabei ein große Hilfe sein.

    Rockstar-Fabrik
    Meiner Meinung nach ist der Editor-Modus einbisschen umfangreicher als bei ‚Guitar Hero World Tour‘. Im Spiel sind wieder einmal unzählige Frisuren, Outfits und Muster enthalten. Auch bei dem Band-Logo ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Selbst die Gitarre könnt ihr wieder designen wie ihr wollt. Mehr gibt’s dazu eigentlich nicht zu sagen.

    Mein Fazit:
    Wie gesagt, bei Guitar Hero 5 gibt es fast nichts neues. Trotz 85 neuer Songs und der umfassenden Karriere bietet mir GH5 nicht ganz so viel Spielspaß wie der der Vorgänger. Dort gefällt mir auch die Trackliste besser. Den überdrehten Look der Serie…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Teilen Sie Ihre Erfahrung zu diesem Produkt